Presse

Florian Fröhlich

Zeitungsartikel über Florian Fröhlich.

… mehr

Vernissagen

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Zu den Events/Vernissagen

Termine der künftigen Vernissagen

  • 16. April 2015, 19 Uhr
  • 07. Mai 2015, 19 Uhr
  • 11. Juni 2015, 19 Uhr
  • 09. Juli 2015, 19 Uhr
  • 13. August 2015, 19 Uhr
  • 10. September 2015, 19 Uhr
  • 15. Oktober 2015, 19 Uhr
  • 12. November 2015, 19 Uhr
  • 10. Dezember 2015, 19 Uhr
SliderSliderSliderSliderSliderSliderSlider

Öffnungszeiten der Galerie
Di. - Fr. 10:00-16:00 Uhr

Vernissagen immer um 19 Uhr
Termine nach telefonischer Absprache.

GALERIEPROGRAMM DER ACHTZIG-GALERIE FÜR 
ZEITGENÖSSISCHE KUNST UND CONTEMPORARY FINE ART 
MIT DER »LEIPZIGER SCHULE«

Die Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin-Mitte, ist seit ihrer Gründung am 4. September 2009 mit Ausstellungen, wie »Quentin Tarantino – Ästhetik der Gewalt«, im renommierten Berliner Galerien-Viertel vertreten, das sich über die Brunnenstraße, den Rosenthaler Platz, die Torstraße, die Linienstraße, die Kleine Auguststraße und die Auguststraße erstreckt.

Mit ihrem internationalen Galerieprogramm ist die Galerie regelmäßig auf Messen vertreten, wie z.B. der »Berliner Liste« in den Jahren 2012 und 2013. Die Achtzig-Galerie in der Brunnenstraße 150 gilt als eine der ersten Adressen für Contemporary Fine Art und die Positionen der »Neuen Leipziger Schule« und „Berliner Schule“ in Berlin.

Ölbilder auf Leinwand, Acrylwerke, Papierarbeiten mit erotischen Zeichnungen und erotische Grafiken der »Neuen Leipziger Schule« sind gleichfalls zu finden.

Bereits durch Martin Kippenberger (1953 - 1997) und seine einst in Berlin gegründete »Etage 80« war die Zahl »Achtzig« in die Kunstgeschichte eingegangen und erhielt so einen unmittelbaren Kunstbezug. Mit der Wahl des Galerie-Namens konnte die Geschäftsführerin Diana Achtzig an einen solchen Konnex anknüpfen. Außerhalb ihrer Arbeit als Galeristin und Kuratorin mit dem Schwerpunkt für zeitgenössische Kunst ist sie auch als Beraterin zu den Themen »Art Investment« und »Neue Leipziger Schule« tätig.

Die Ausstellungsbilanz von Diana Achtzig ist beachtlich und umfassend. Bereits am 1. März 1990 konnte sie ihre erste Galeriegründung in Amsterdam verzeichnen. Dort präsentierte sie erfolgreich Positionen von anerkannten Universitäten auf dem Gebiet der Malerei, speziell amerikanische, niederländische und deutsche. Diana Achtzig studierte »Bühnenkostüm und Bühnenbild« mit den Nebenfächern »Kunstgeschichte« und »Malerei« an der Universität der Künste Berlin (UdK) und »Betriebswirtschaft« an der Technischen Universität Berlin (TU Berlin). Sie war Projektleiterin im Bereich »Art Investment«, lehrte sieben Jahre als Dozentin und arbeitete im Sektor »Modedesign«.

Die Teilnahme an bekannten Kunstmessen und die Publikation von Büchern und Künstlerkatalogen ergänzen die Galerietätigkeit. Mit Engagement und Leidenschaft setzt die Achtzig-Galerie für Gegenwartskunst stets folgende Prioritäten: verstärktes Kunstmarketing, kunsthistorische und kaufmännische Kunstmarkt-Kenntnisse und Kunstmarkt-Analysen. Diese Strategie lässt die Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst mit ihrer modernen Ausrichtung zu einem Ort der Begegnung, der Kunstvermittlung und Kommunikation reifen und macht sie für Kunstsammler, zum Beispiel solche der »Neuen Leipziger Schule«, besonders attraktiv.

Das Galerieprogramm der renommierten Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst setzt sich aus Exponaten vielfältiger Gattungen zusammen. Zu betrachten sind, um nur einige Beispiele zu nennen, zahlreiche Künstler der Universität der Künste Berlin (UdK/HdK) oder Alex Bär (Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Professor Arno Rink und Neo Rauch). Ebenfalls von der »Neuen Leipziger Schule« sind hier Ralf Bergner und Schneider vertreten, die bei Professor Willi Sitte studierten.

Neben der Etablierung durch Kunstmarketing der internationalen und repräsentativen Positionen fördert diese Galerie für Gegenwartskunst auch in ihrem Galerieprogramm junge Künstler über die Achtzig Kunstakademie Berlin.

  • de

Künstler im Fokus

Echle

Echle: „Red ocean“, 100 cm x 100 cm, Acryl auf Leinwand, 2015

Red ocean

… mehr

Christa Mayrhofer

Christa Mayrhofer »Frauenporträt 1«, Öl auf Leinwand, 150 x 120 cm, 2014, Achtzig-Galerie in Berlin Mitte

Frauenporträt 1

… mehr

Mario Tino Durati

Mario Dino Durati: Wolkenfest in Venedig, Ölbild auf Leinwand, 100 x 120 cm, 2014

Mario Dino Durati: Wolkenfest in Venedig

… mehr

Jost Heyder

Jost Heyder: Die Schlafende, Acryl auf Leinwand, 100 x100 cm, 2014

Jost Heyder: Die Schlafende

… mehr