Virtuelle Galerie-Kunstausstellung zwischen Kunstmarketing und moderner Kunst

Die Galerie-Berlin zeigt die digitale und "Virtuelle Galerie-Kunstausstellung zwischen Kunstmarketing und moderner Kunst"

Das wichtige Kunstmarketing wird von der Galerie-Berlin für die Künstler organisiert. Diese digitale Ausstellung in der Kunstgalerie-Berlin findet in der Zeit vom 05.02.2021 bis zum 07.03.2021 statt und trägt den Titel: "Virtuelle Galerie-Kunstausstellung zwischen Kunstmarketing und moderner Kunst".

Die Galerie-Berlin präsentiert die gegenständliche Künstlerin Vischer

Die Galerie-Berlin offeriert figurative Kunstwerke. Wenn die Freiheit plötzlich den Alltag bestimmt oder zum Medium der Sehnsucht wird, wenn es interessante Problematiken und Diskussionen in der Gesellschaft gibt, dann wird die Fantasie der modernen Malerin Vischer angeregt. Ihre gegenständliche Kunst spiegelt dies wider. Dem Betrachter wird schnell bewusst, dass die Kunstbilder der Intention folgen, einen Zusammenhang zwischen verschiedenen sozialen, naturverbundenen und spirituellen Komponenten herzustellen und diesen Zusammenhang auf figurativer, abstrakter und illustrativer Art zu offenbaren. Dabei werden die Inhalte der wirklichen Lebenswelt entnommen und in ihren Bildern verarbeitet. Ihr Pinsel tunkt ein in die Farbe ihrer Realität. Die Künstlerin bleibt einzigartig, immer ihrem Gefühl und ihrer Intuition zu folgen. Dabei nutzt sie verschiedene Stile und Materialien gleichzeitig. Und genau mit dieser Mischung aus verschiedenen künstlerischen Mitteln und der zugleich tiefen Verbundenheit zur Kunst erschafft die Künstlerin Vischer Einzigartiges.

Die Galerie-Berlin präsentiert den tollen ungegenständliche Künstler Frehner

Die Galerie-Berlin möchte abstrakte Kunstbilder virtuell und digital in der Kunstausstellung zeigen. Der bescheidene Künstler Frehner möchte mit seiner Lesart und seinen Bildern seine Seele in Farben zeigen und in einer Art Tagebuch - ähnlich Paul Klee (1879-1940, Vertreter vom Bauhaus) - seine Seelenerlebnisse bildnerisch festhalten. Die Seele vom abstrakten Maler Frehner ist bunt und voller Lebensfreude. Seine Bilder bewegen sich zwischen dem „Zeichen des Lebens“ über „Flowers Forever“ bis hin zur „Vernetzung“.

Die Galerie-Berlin offeriert den abstrakten Künstler Marco Skura

Die Galerie-Berlin zeigt einen besonderen ungegenständlichen Künstler.  Der deutsche Künstler Marco Skura, der 1967 das Licht der Welt erblickte, nennt sein Atelier liebevoll „seelisches Zentrum des Schaffens“. „Meine Werke entstehen in völliger Stille im Einklang mit einer seelischen Zufriedenheit. Dabei spielt die Uhrzeit keine Rolle. Manchmal male ich die ganze Nacht durch. Das Erschaffen neuer Kunstwerke ist nur möglich, wenn man mit sich selbst im Einklang arbeiten kann“. Der Autodidakt nutzt eine außergewöhnliche Technik, die ihm erlaubt, eine unglaubliche Dynamik, ein ausdruckstarkes Farbenspiel und eine schöne Tiefe in seine Werke zu integrieren. Ebenfalls außergewöhnlich sind die Titel seiner meisten Werke, die überwiegend aus der griechischen Mythologie stammen und den aktuellen Gemütszustand bei der Namensfindung widerspiegeln. Die Aussage und Absicht der Bilder bleiben dabei stets verborgen. Der stille und introvertierte Künstler lehnt jegliche Interpretationen seiner Werke ab.
„Jedes Gemälde hat sein eigenes Ich. Jeder, der meine Werke betrachtet, soll sich an der Dynamik und Farbenpracht erfreuen, ohne einen Sinn darin zu sehen“. Durch die stetige Präsenz in den sozialen Medien erfreuen sich die Gemälde des Künstlers Marco Skura einer immer größeren Beliebtheit.

Die Galerie-Berlin präsentiert den abstrakten Maler Herzberg

Die Galerie-Berlin offeriert neue abstrakte Kunstwerke vom Künstler. Die Malerei ist für mich ein Ruheort. Dieses Freiheitsgefühl dabei lässt mich in andere Blickwinkel und Perspektiven schlüpfen. Hierbei gibt es keine Regeln an die man sich halten muss und es gibt keinen gesellschaftlichen Druck perfekt zu sein. Ich symbolisiere die Freiheit anhand meiner Bildreihe und den Tieren. Wie werden wir eingeschränkt? Wer schränkt uns ein? Wie kann man das Freiheitsgefühl zurück erlangen? Diese Fragen stellte ich mir beim Malen meiner Werke. Durch die Liebe zur Natur setzte ich die Tiere in den Vordergrund. Meine abstrakten Hintergründe beschreiben die Farbenvielfalt und emotionale Umbrüche.

Zum Bild „Fernweh“: Bei diesem Gemälde will ich die Sehnsucht der Freiheit symbolisieren. Auf eine abstrakte Art und Weise mit bunter Farbgebung. Der Junge unten rechts hält ein Ballon, diesen lässt er mit seinem Wunsch beschrieben in den Himmel steigen. Die große, brechende Welle, lässt seinen Wunsch platzen und die Sehnsucht bleibt bestehen. Dieser kreative Ausbruch beschreibt sehr gut die Gefühlslage vieler Menschen, die einfach mal von Zuhause weg wollen. So auch meine emotionale Lage beim Malen der Arbeit. Zum Kunstwerk „Schwalben Tanz“: Der morgendliche Rundflug der Schwalben beschreibt, dass jeder neue Tag ein neuer Start ist und etwas neues mit sich bringt. Durch den bespritzen und besprühten Hintergrund will ich das Freiheitsgefühl in dem abstrakten Gemälde vermitteln. Es soll zeigen wie schön es ist morgens aufzuwachen und zu Wissen, ein neuer Tag beginnt. Die alten Sorgen lässt man hinter sich.

Lesart zum Bild „Berliner Herbst“: Der abstrakte Hintergrund war ein intuitives Bauchgefühl. Es beschreibt das schöne Gefühl, die Waldbewohner näher zu betrachten. Die Farbexplosion mit kräftigen Farben soll Dieses unterstreichen. Es ist die Ruhe und der Frieden, bevor das alltägliche Stadtleben wieder von vorne beginnt. Manchmal braucht man einfach einen Moment Natur. Konzept zum Kunstwerk „Ruf nach Freiheit“: In diesem Gemälde spreche ich ein viel diskutiertes Thema an, was zunehmend an Popularität gewinnt. Dieses Werk zeigt ein Pferd (Zuchthaltung), was in seinem Glanz durch die starke Farbgebung erstrahlt. Es ist makellos und wird von der Welt abgeschottet. Das Pferd ist jedoch von der weiten Welt und von der Freiheit abgeschottet. Das Bild spiegelt das Fernweh und die Neugier auf Unbekanntes wieder. Die rechte Seite soll die Freiheit und Grenzenlosigkeit aufzeigen, durch den Vogel und das Weltall.

Die Galerie-Berlin präsentiert die abstrakte Fotografin Späth

Die Galerie-Berlin möchte den Bereich der ungegenständlichen Fotografie sehr viel stärker fördern. Dargestellt sind abstrakte Bilder in farbrauschartigem Nebel, worin sich Formen und Farben ineinander auflösen und schier grenzenlos ineinander übergehen. Die Fotografien beinhalten den Gedanken eines seelischen Fluges nach dem Tode, vom irdischen Leben zum dimensionslosen Paradies. Einer Auflösung des materiellen und weltlichen Seins in Anlehnung an die expressionistische Malerei. Anlass dieser Fotografien ist die Beschäftigung mit der eigenen Vergänglichkeit, dem Tod, ein immer präsentes Thema vor allem in Zeiten der weltweiten Corona-Pandemie.  Es ist ein Impuls, die ewig irdische Angst vor dem eigenen Tod oder der geliebter Menschen zu nehmen und das Leben in einem „Flight to paradise“ positiv und freier wahrzunehmen. Das Material und Technik sind C-Print auf Fuji Crystal hinter Acrylglas, Maße: 50 cm x 50 cm (quadratisch) und mit dem Titel: „Flight to paradise“.

Die Galerie-Berlin präsentiert den abstrakten afrikanischen Maler Anumu

Kulturförderpreisträger des Landkreises Freising, Anumu wurde 1970 in Porto Seguro (Togo) geboren. 1995 musste er sein Heimatland aus politischen Gründen verlassen und gelangte über mehrere Stationen nach Freising. Hier widmet er sich seit mehreren Jahren der Malerei. Im Zusammenspiel von Farbe und Material drückt der Künstler die Verbundenheit zu seinem Heimatkontinent Afrika aus. Anumus Bilder erzählen Geschichten des Lebens. Kräftige Farben und starke Kontraste sind ebenso gern angewandte Stilmittel wie unterschiedlich gestaltete Oberflächenstrukturen. Mit leuchtenden Farben, großflächig rhythmisierten Formen und vielteiligen Strukturen entführt er in eine Welt authentischer Freude und Direktheit. Bei seinem Schaffen meditiert er über den Menschen und die Gesellschaft, während er künstlerisch Brücken schlägt zwischen Kontinenten und Kulturen. Mit verschiedenen Ausstellungen im Landkreis Freising, in Landshut, München, Österreich und in den Niederlanden hat er in den letzten acht Jahren auf sich aufmerksam gemacht. Zudem leitet er Workshops für Kinder und Jugendliche im Kunstatelier des Europäischen Künstlerhauses Oberbayern im Schafhof Freising und ist an Kunstprojekten diverser Schulen beteiligt. 2012 verlieh ihm der Landkreis Freising den Kulturförderpreis in Anerkennung seiner künstlerischen Tätigkeit. 2018 zeichnete ihn die freie Kunstakademie EigenArt in Bad Heilbrunn mit dem Kunstpreis Artus und die Jury des Palm Art Award 2018 mit dem Recognition Prize aus.

Die Galerie-Berlin präsentiert die moderne Malerin Drapane mit informeller Malerei

Die Galerie-Berlin zeigt mehr abstrakte Kunstbilder. Die Werke sind wie eine Manifestation des Gefühls – voll mit Passion, Freude und Liebe. Die unterschiedlichen Acrylfarben werden in verschiedenen Schichten und Stärken mit Malmesser, Pinsel, Karton und Fingern auf dem Leinwand aufgetragen und so eindrucksvolle Farbfelder kreiert. Durch die Manipulation von Intensiven Farben und Strichen sind die Bilder zugleich informell und expressiv, abstrakt und gegenständlich.

Zusammenfassung

Die ausgestellten Künstler sind: Vischer, Frehner, Marco Skura, Herzberg, Späth, Anumu und Drapane. Diese werden unter dem Titel: "Virtuelle Galerie-Kunstausstellung zwischen Kunstmarketing und moderner Kunst" vom 05.02.2021 bis zum 07.03.2021 von der Galerie Berlin präsentiert.

Das Kunstmarketing wird von der Galerie-Berlin für die Künstler organisiert. Mehr Informationen zum Kunstmarketing für Künstler finden Besucherinnen und Besucher unter: http://www.berlin-produzentengalerie.de/kunstmarketing.php.

Redaktion der Galerie-Berlin-Achtzig: Diana Achtzig Galeristin, Kunstmarketing und Business Coach

Ort: Digitale Vernissage

Zurück