Vernissage "Kräfte der Natur"

Kräfte der Natur

Vernissage mit dem Titel: „Kräfte der Natur“

Freitag, 17. Januar 2020, 19 Uhr
Museum der Berliner Schule für Malerei
Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst
Hagenauer Str. 7, 10435 Berlin

Die Achtzig-Galerie Berlin präsentiert die Ausstellung "Kräfte der Natur"

Die Berliner Achtzig-Galerie präsentiert eine Vernissage zum Freitag, den 17. Januar 2020 um 19 Uhr mit dem Titel: „Kräfte der Natur“.

Gruppenausstellung
Gastkünstler: Landsberger, Von Wrangel, Reschkowski, Obernauer, Schmidt, Petroski, und Pischelt, Friedrich, Reinecke, Ursula Braune, Solveig Lausch, Volker Nikel (Universität der Künste Berlin)
Feste Künstler: Anna Fengje (Universität der Künste Berlin), Hanna Albrecht, Georg F. Matthäus (Hochschule für Grafik und Buchkunst / Academy of Fine Arts Leipzig HGB), Renélo Mooschaer (UdK), Heike Huismann (UdK), Alex Bär (HGB), Emilia Blauzweig (UDK), Kathleen van Sterge (Universität der Künste Berlin), Ashley Grik (UdK), Van De Amoste (UdK) und Diana Achtzig (UdK, Berliner Schule). Es werden Porträts, Ölgemälde und Acrylbilder auf Leinwand, Aquarelle, Zeichnungen, Papierarbeiten, Fotos und Skulpturen zur Kunstausstellung präsentiert.

Die Künstler stehen gerne für Gespräche bereit.

Die Berliner Achtzig-Galerie präsentiert die spektakulären und szenischen Zeichnungen von Babett Landsberger mit kunsthistorischen Bezügen zu Grützke und Andy Warhol

Die internationale Berlin-Achtzig-Galerie für Zeitgenössische Zeichnungen und Plastik zeigte schon in in ihrer Dezemberausstellung die studierte chinesische Malerin Yuehui Liu. Sie belegte das Fach Textildesign an der Kunsthochschule Weißensee und hat sich auf Zeichnungen mit Farbstiften spezialisiert. So ist es nur plausibel, dass auch zu dieser Kunstausstellung im Januar 2020 vom 17.01.2020 bis 12.02.2020 die Gastkünstlerin Babett Landsberger mit ganz überragenden szenischen Zeichnungen von der Berliner Kunstgalerie gezeigt wird.

Kunsthistorische Bezüge zu Grützke und Andy Warhol

Die anspruchsvollen figurativen Papierarbeiten von Babett Landsberger rekurrieren kunsthistorisch auf den Künstler Johannes Michael Wilhelm Grützke (* 30.09.1937 -17.05 2017). Ein sehr bekannter Zeichner, Grafiker und Medailleur der Gegenwartskunst. Dieser Künstler schafft es innere Zustände von Schmerz und Gefühle der inneren Zerrissenheit in seinen Selbstbildnissen und der porträtierten Figuren abzubilden. Viele Auktionshäuser reißen sich um seine Werke auf Papier, als fast sichere Kapitalanlage. Aber auch der Kunsthistoriker Barrie von Ashburner setzt die beiden Künstler*Innen Babett Landsberger in Bezug zu Andy Warhol. Weil beide Werkgruppen eine offene Modernität, szenische Bezüge zur Theatralität und jeweils eine ganz eigene Darstellungsrichtung begründen. Somit kam es zum Ausspruch und Zitat: „Der nächste Warhol ist schon unter uns!“.

Der Lebenslauf von Babett Landsberger

Mit ihrem spannenden Lebenslauf als Regisseurin und Dramaturgin am Theater kann die Malerin Babett Landsberger dem Künstler Grützke eine besondere Note abgewinnen. Ihre zukünftigen Kunstsammler werden davon begeistert sein. Mit ihrem spannenden Dramaturgie- und Theaterbezug in ihrer Vita wird sie diese Kunstkäufer erreichen.

Die Berliner Achtzig-Galerie wird in Zukunft weitere Papierarbeiten von Kunstschaffenden präsentieren.

Text: Kunsthistorikerin und Public Relations Redaktion der Achtzig-Galerie, Diana Achtzig

 

PDF zur Ausstellung


Ort: Galerie Berlin, Achtzig-Galerie, Hagenauer Str. 7, 10435 Berlin
In der Berliner Galerie sind die Besuche der Kunst- und Museumsausstellungen, Vernissagen und Events sowie die Bewirtungen kostenfrei.

Kontakt:
Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst
Hagenauer Str. 7
10435 Berlin Prenzlauer Berg
Mobil: 0178 44 82 99 7
E-Mail: diana.achtzig@googlemail.com

Termine nach telefonischer Absprache in der Berliner Galerie!
Öffnungszeiten: Di.-Fr. von 11-18 Uhr

Zurück