Einzelausstellung "Informelle Malerei - eine digitale Präsentation" von Farah Felicitas

Die Achtzig Galerie Berlin präsentiert in ihrer digitalen Einzelausstellung vom 22. August bis zum 22. September 2021 die informelle Malerei. Farah Felicitas Malerei entspringt allein der Intuition Ihres Herzens. Sie ist Ausdruck von Eleganz in ihrer reinsten Form und der Sehnsucht nach einer besonderen Schönheit des Lebens. Sie ist ein Versuch einen kleinen Funken himmlischen Zustands auf Erden zu bringen. Einen Zustand indem sich alles stimmig anfühlt in völliger Hingabe an das was ist.

Hierbei bedient sie sich gern schwungvoller Formen und achtet auf eine Farbwahl, welche vordergründig harmonisierend wirkt. Ihre Malerei wird von einem inneren Streben der Perfektion angetrieben. Mit ihr möchte Farah Felicitas der Welt einen kleinen Teil ihrer göttlichen Schönheit zurückgeben. Das dienen nimmt dabei einen besonderen Platz ein. Es soll daran erinnert werden, dass zu Geben etwas wunderschönes ist.

Der Redakteur und Kunsthistoriker Barrie von Ashburner hatte am 21. August 2021 einen Online Artikel im https://www.art-magazine.eu/ zur Malerin Farah Felicitas verfasst. Dieser Text ist unter dem Link: https://www.art-magazine.eu/themen/ausstellungen/achtzig-galerie-berlin-informelle-malerei-eine-digitale-praesentation-von-farah-felicitas zu erreichen. Eine wichtige Ausstellung „für neue Welten“ konnte sie mit der The Holy Art Gallery (https://www.theholyart.com/, Gallery: 21-31 Shacklewell Ln, London E8 2DA und Office: 17 Amhurst Terrace, E8 2BT, London, UK) unter dem Titel: "Phenomenon" gewinnen. Diese Künstlerin studierte an der renommierten Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ das Fach Cello.

Zusammenfassung

Die ausgestellte Künstlerin ist vom 22. August bis zum 22. September 2021 digital auf dieser Galeriewebseite und unter http://kunst-video-feuilleton-redaktion.blogspot.com/ zu sehen.

Redaktion der Galerie-Berlin-Achtzig: Diana Achtzig Galeristin, Kunstmarketing und Business Coach

Ort: Digitale Vernissage

Zurück