DIGITALE Vernissage "Verschmelzung von Mensch und Tier"

Moderne Malerei und Skulptur

Die Berlin-Achtzig-Galerie offeriert ihre erste rein digitale Vernissage zum Freitag, den 17.04.2020 um 19 Uhr unter dem Titel: „Verschmelzung von Mensch und Tier“

Rechtlicher Hinweis der Berlin-Achtzig-Kunstgalerie!
Nach dem „§56 Infektionsschutzgesetz bei Covid 19“ werden im Augenblick ausdrücklich keine „realen Vernissagen“ z.B. zum 17.04.2020 um 19 Uhr stattfinden.

Diese Vernissage gibt es rein digital auf der Galeriewebseite!

Ab Dienstag, den 21.04.2020 kann diese digitale Ausstellung in der Berlin-Achtzig-Galerie bis zum 11.06.2020 kostenfrei besichtigt werden.

Die Berlin-Achtzig-Galerie offeriert ihre erste rein digitale Vernissage zum Freitag, den 17.04.2020 um 19 Uhr unter dem Titel: „Verschmelzung von Mensch und Tier“

Die Abendschau vom RBB

Die Berichterstattung der heutigen Abendschau vom RBB wird live über diese digitale Kunstausstellung der Künstlerin Diana Achtzig berichten.

Die digitale Einzelausstellung der Künstlerin Diana Achtzig

Die Berlin-Achtzig-Galerie zeigt aus aktuellem Anlass zu diesem digitalen Kunstevent ein Covid 19 Ölgemälde mit einer dunkelhaarigen Frau welche eine leicht durchsichtig scheinende OP Maste trägt um andere vor einer Infektion zu schützen.

Diese Kunstgalerie in Berlin zeigt eine umfassende Einzelausstellung von der Künstlerin Diana Achtzig mit einem Œuvre (Gesamtwerk) ihrer 30-jährigen Malerei.

Mensch-Tier-Mischwesen werden als Porträts auf Ölgemälden und Acrylbildern auf Leinwänden präsentiert. Die offenkundigen Theaterbezüge offenbaren sich in ihren Bildern und szenischen Plastiken sowie Skulpturen. Die hoch modernenn Bildhauerarbeiten der Künstlerin Diana Achtzig zeigen z.B. Datenwolken welche mit Künstlicher Intelligenz (KI) gesteuert sind und über dem Kopf der Plastik schwebt.

Renommierte Einzelausstellungen der Künstlerin Achtzig

Ausstellungsdauer: 30.09.2019 - 03.01.2020

Im öffentlichen Raum des BG Klinikum Unfallkrankenhauses Berlin in der Warener Str. 7 in 12683 Berlin lief eine Einzelausstellung. Gezeigt wurden 54 gegenständliche Gemälde unter dem Titel: „Mythische Verschmelzung von Mensch und Tier – Eine Hommage an Pablo Picasso“.

Ausstellungsdauer: 27.06.2019 - 21.10.2019

Die Einzelausstellung im öffentlichen Raum von Diana Achtzig fand unter der Überschrift „30 Jahre nach der friedlichen Revolution und dem Mauerfall“ statt. Thematisch werden hier Menschen, die den Mauerfall am 9. November 1989 mit dem Zusammenbruch der STASI und DDR sowie die Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 erlebten, aufgegriffen und dargestellt. Die kuratierte Ausstellung wurde in der BStU Außenstelle Leipzig im Stasi-Unterlagen-Archiv, im Dittrichring 24, in 04109 Leipzig gezeigt.

Der Lebenslauf umfasst 30 Jahre Malerei

Der Schwerpunkt von Diana Achtzigs künstlerischer Ausrichtung liegt im Besonderen in der figürlichen und räumlichen Darstellung. Entsprechende Ausstellungstätigkeiten erstrecken sich ab 1990 bis heute u.a. in den Niederlanden, in den USA, China, Kanada und Italien. Ihre Arbeiten sind in ca. 42 großen, kunstgeschichtlich relevanten und interkulturellen privaten und öffentlichen Kunstsammlungen vertreten.

In den Niederlanden wurde sie als Künstlerin und Galeristin bekannt, weil sich ein amerikanischer Kunstsammler aus Texas und ein französischer Käufer um die Erotikbilder beim Verkauf überboten haben. Es war ihre erste Einzelausstellung in ihrer ersten Galerie in Amsterdam. Im Ergebnis kaufte der Amerikaner die halbe Ausstellung der Künstlerin leer. Somit gab es nur noch eine halbe Ausstellung für die Gäste zu bestaunen.

Das Universitätsstudium in Berlin

Schon im Rahmen Ihres abgeschlossenen Studiums an der Universität der Künste in Berlin konnte sie alle Grundlagen im Zeichnen und der Malerei, Grafik, Bühnenbild, Bühnenkostüm, Modedesign, Skulptur, Plastik, Installation, Objektkunst sowie Konzeptkunst vertiefen und weiter perfektionieren. Diverse Lehrerfahrungen in diesen Fachbereichen (mit Klassenleitungen) an Hochschulen und Universitäten folgten ab 2003 bis heute.

Unterricht bei den Kunstschaffenden der Neuen Leipziger Schule

Darüber hinaus nahm Diana Achtzig auch über das Studium hinweg jahrelangen akademischen Malunterricht, u.a. bei dem Künstler Alex Bär, welcher der „Neuen Leipziger Schule“ entstammt und selbst wiederum unter den Professoren Neo Rauch und Arno Rink (Rektor) an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig studierte. Bei dem Grafiker Steffen Wilbrandt (HGB Leipzig) wird sie derzeit weiterführend in allen Techniken der Grafik und Lithografie unterrichtet. Auch bei dem Künstler Bernhard Steuernthal (Folkwang Universität der Künste) lernte sie von 1993-1999 als Privatschülerin die abstrakte Malerei kennen.

Besichtigung der Ausstellung erst ab dem 21.04.2020

Diese Gesamtshow der freischaffenden Tätigkeit dieser Künstlerin können interessierte Besucherinnen und Besucher vom Dienstag, den 21.04.2020 bis zum 11.06.2020 umfassend studieren. Die Einzeltermine erfolgen bitte nach telefonischer Absprache in der Berlin-Achtzig-Galerie!

Die Öffnungszeiten lauten wie folgt: Di.-Fr. von 11-18 Uhr

Redaktion der Berlin-Achtzig-Galerie: Diana Achtzig (Kunsthistorikerin)

Zurück