Diana Achtzig

NEUE Berliner SCHULE BILDER KAUFEN
EINLEITUNG ZU DIANA ACHTZIG

Die Käufer sammeln gerne die Porträt, Akt-und Erotika Bilder auf Leinwand der BERLINER SCHULE. Der Verkauf von Ölbildern auf Leinwand ist grade zu explodiert, denn jetzt legt jeder Sammler im Kunstmarkt sein Geld an. Weil es eine der schönsten Geldanlagen ist. Die Künstlerin Diana Achtzig gehört mit zu den bedeutenden Vertretern der renommierten Malerei in der "Berliner Schule" und damit zur „Modernen figurativen Malerei“. Schon weil Sie als Galeristin seit 1990 eine eigene Kunstgalerie für Akt und Erotika-Malerei hat.

Berliner SCHULE GEMÄLDE KAUFEN
Der Verkauf in die ganze Welt

Alle Gemälde von Diana Achtzig sind handgemalte Originale und werden sogar bis nach Stuttgart, Leipzig, Hamburg, Wiesbaden, Baden-Baden, Asien, New York, Texas, Basel und Zürich verkauft. Der Erfolg begründet sich, schon weil der Name Diana Achtzig eine eigene Marke seit 1990 darstellt. Und die Kunstsammler gerne eine vertrauenswürdige Marke kaufen möchten. Somit geht der Kunstkauf der „Berliner Schule“ ungebrochen wieder.

GEMÄLDE KAUFEN von der Berliner SCHULE

Die Porträt, Erotik-und Aktbilder auf Leinwand werden immer gerne von den Sammlern zum Kauf angefragt. Die anmutigen unschuldigen Kunstwerke der modernen und figurativen Malerei von jungen Mädchen sind sehr begehrt. Die Ölfarben werden von der Künstlerin professionell auf der Leinwand eingesetzt. Die Käufer danken es mit Ihrem Kauf. Auch die Acrylbilder auf Leinwand finden zunehmend Ihre Kunstsammler. So schmücken diverse Ölbilder und Acrylgemälde auf Leinwand die Villen im Grunewald oder in Asien.

Acrylbilder der Marke Diana Achtzig kaufen

Die Porträts, Akt- und Erotika Bilder der Berliner Schule werden immer wieder von den Sammlern gekauft. Ihr Studium an der Universität der Künste in Berlin brachte der Künstlerin der modernen Kunst und Malerei regelmäßige Kunstausstellungen bis hin zur beginnenden internationalen Bekanntheit ein. Gerade internationale Kunstsammler möchten ihre Akt, Erotika Acrylgemälde auf Leinwand in Berlin kaufen. So konnten gleich mehrere Bilder in der Achtzig-Galerie in der Hagenauer Straße 7 an einige Kunstsammler verkauft werden. Es gibt sogar Sex Bilder um die sich die Sammler streiten müssen, da es immer nur zwei Versionen zum kaufen gibt.

ÖLBilder Von Diana Achtzig kaufen (Berliner SCHULE)

Hier gibt es die Originale von der Marke Diana Achtzig zu kaufen. Diese Kunstgalerie für Erotika, Akt und moderne figurative Malerei liegt im Herzen vom Prenzlauer Berg. Gleich in der Nähe ist die Schönhauser Allee dort befindet sich die Kulturbrauerei. Die Berliner Kunst und Kulturszene beginnt mit der Danzigerstraße, Sredzkistraße und Kollwitzstraße.

Kurzvita

Künstlerin: Diana Achtzig mit Diplom 1999 an der Universität der Künste in Berlin. In internationalen Sammlungen vertreten. Einzel- und Gruppenausstellungen in Europa ab 1990 bis heute. Zusammenarbeit mit der ART Gallery 91 in Salzburg für 2016 und Museum und Galerie Panoptikum in Gilgenberg für 2017.

Kunstmessen: Berliner Liste 2012, 2013, 2015 und 2016.

Diana Achtzig Künstlerischer Lebenslauf (Vita) mit Einzel-und Gruppenausstellungen seit 1990

  • 2017 Museum und Galerie Panoptikum in Gilgenberg/Österreich mit Fotografie
  • 2016 ART Gallery 91 in Salzburg mit Ölbildern auf Leinwand.
  • 2016 Kunstmesse: Berliner Liste 2016 mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Achtzig-Galerie: Einzelausstellung, sechs Gruppenausstellungen mit erotischen Frauenakten (Acrylgemälde und Ölbilder), Galerie in der Hagenauer Str. 7, 10435 Berlin, im Prenzlauer Berg.
  • Berliner Galerie: zwei Gruppenausstellungen mit Fotographie.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf von Ölbildern und Fotographien von der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2015 Kunstmesse: Berliner Liste 2015 mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Achtzig-Galerie: vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Acryl- und Ölbildern sowie Mixed Media, Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte.
  • Berliner Galerie: zwei Gruppenausstellungen mit Aquarellen und Zeichnungen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder und Aquarellen der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2014 Achtzig-Galerie: Einzelausstellung, vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern, Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte.
  • Berliner Galerie: vier Gruppenausstellungen mit Fotographie und Mixed Media.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder, Acrylgemälde und Mixed Media der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2013 Kunstmesse: Berliner Liste 2013 mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst in Berlin: vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbilder und Mixed Media, Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte.
  • Berliner Galerie: drei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Studio Art Gallery in New York: drei Gruppenausstellungen.
  • Privatgalerie (Schließung 2013): Einzelausstellung in Wien bei einem Kunstsammler mit gegenständlichen Ölgemälden und Aquarellen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2012 Kunstmesse: Berliner Liste 2012 mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Achtzig-Galerie: vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern und Aquarellen, Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte.
  • Berliner Galerie: Einzelausstellung, zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Studio Art Gallery in New York: drei Gruppenausstellungen.
  • Privatgalerie: Einzelausstellung in Wien bei einem Kunstsammler mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Haar in Amsterdam.
  • 2011 Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst in Berlin: Einzelausstellung,  sechs Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern. Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte.
  • Berliner Galerie: zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Studio Art Gallery in New York: drei Gruppenausstellungen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Haar in Amsterdam.
  • 2010 Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst in Berlin: vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern. Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte.
  • Studio Art Gallery in New York: drei Gruppenausstellungen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2009 Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst in Berlin: Einzelausstellung mit dem Titel: „Berliner Szenen“, vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Gründung der Achtzig-Galerie in Berlin, tätig als Geschäftsführerin, Kuratorin, Künstlerische Leitung und Art Investment der Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte. www.dianaachtzig.de
  • Berliner Galerie: Jahresausstellung, zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern. www.berliner-galerie.com
  • Studio Art Gallery in New York: drei Gruppenausstellungen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2008 Galerie Amsterdam: Einzelausstellung: „Aktmalerei“ und vier Gruppenausstellungen mit abstrakten und gegenständlichen Ölgemälden.
  • Schließung der Galerie Amsterdam 2008.
  • Berliner Galerie: Einzelausstellung mit dem Titel: „Bundestrojaner“ mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Gründung der Achtzig Kunstakademie Berlin akademie-der-kunst.de und Achtzig Kunstschule Berlin www.berlinkunstschule.de.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2007 Galerie Amsterdam: vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern z.B. mit dem Titel: „Leipziger Leben“.
  • Berliner Galerie: Jahresausstellung, zwei Gruppenausstellungen.
  • Privatgalerie in Wien: zwei Einzelausstellungen bei einem privaten Sammler mit dem Titel: „20 Werke der Raserei“ und “White Art“.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Haar in Amsterdam.
  • 2006 Galerie Amsterdam: Einzelausstellung mit dem Titel: „Para und Paralyse in Blau“, vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen und abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Berliner Galerie: Einzelausstellung mit dem Titel: “Dominanz“ mit gegenständlichen Ölgemälden und Skulpturen.
  • Studio Art Gallery in New York: drei Gruppenausstellungen.
  • Privatausstellung in der Kunstvilla eines Sammlers: Einzelausstellung mit dem Titel: “Ferne“ in Amsterdam.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2005 Galerie Amsterdam: eine Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölgemälden und Skulpturen.
  • Berliner Atelier: eine Gruppenausstellung mit dem Titel: “Traumwesen“ mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Studium der Betriebswirtschaft an der TU Berlin von 2000 – 2005.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter und gegenständlicher Ölbilder der privaten Sammlung Weiß in Paris und Berlin.
  • 2004 Galerie Amsterdam: vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölgemälden und Skulpturen.
  • Berliner Atelier: eine Gruppenausstellung mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Private Galerie: in Amsterdam, Einzelausstellung mit dem Titel: „Keimzellen“ mit gegenständlichen und abstrakten Ölgemälden.
  • 2003 Berliner Galerie: zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Galerie Amsterdam: drei Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden.
  • Private Galerie: in Amsterdam, Einzelausstellung mit dem Titel: „Androgyne Welten“ mit gegenständlichen und abstrakten Ölgemälden.
  • 2002 Galerie Amsterdam: Einzelausstellungen mit dem Titel: „Vision of the Ghost“ mit gegenständlichen Ölgemälden und Aquarellen, drei Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden.
  • Berliner Galerie: zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Berufspraxis als Dozentin: Lehrauftrag an der Universität der Künste Berlin (UdK) Fachbereich Theaterpädagogik (Vorträge zum 3D Bühnenbild).
  • 2001 Galerie Amsterdam: drei Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden.
  • Berliner Galerie: zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • 2001-2004 Berufspraxis als Dozentin: Lehrauftrag an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (FHTW/HTW Berlin), Fachbereich Gestaltung/ Modesign (Fächer: Modellentwurf /Kollektionsgestaltung und Kommunikation und Dokumentation).
  • 2000 Berliner Galerie in Deutschland: zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Galerie Amsterdam: zwei Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Salzburger Atelier Galerie: Einzelausstellungen mit dem Titel: „Brand Eins“ mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter und gegenständlicher Ölbilder der privaten Sammlung Weiß in Paris und Berlin.
  • 2000 – 2007 Berufspraxis als Dozentin:
    Lehrauftrag an der Privatschule BEST-Sabel-Berufsfachschule für Design in Berlin und Fachoberschule für Technik in Berlin (Fächer Kunstgeschichte, Kunst- und Designgeschichte, Produkt-, Kommunikations- und Modedesign, Kostüm- und Bühnenbild, Modellentwurf/ Kollektionsgestaltung, Entwurfsmethodik/ Kreativitätstechniken, Illustration, Akademisches Zeichnen und historische Lasurmalerei, Akademie Mode & Design - AMD in Berlin (Fächer: Mode- und Designmanagement).
  • 2000 Freiberufliche Bühnenbild-Ausstattungsassistentin bei den Salzburger Festspielen in den Opernproduktionen: (1) „Cosi fan tutte“ (Mozart), Bühnenbild und Kostüm: Reinhard von der Thannen, Regie: Hans Neuenfels. (2) „Iphigenie en Tauride“ (Gluck), Bühnen­bild: Christian Schmidt, Regie: Claus Guth. (3) „Falstaff“
  • (Verdi), Bühnenbild: Nick Ormerod, Regie: Declan Donnellan. (4) „Simon Boccanegra“ (Verdi) Osterfestspiel-Produktion, Bühnenbild: Stefan Mayer, Regie: Peter Stein. Salzburger Festspiele
  • 1999 Galerie Amsterdam: Einzelausstellung mit dem Titel: “Aufstand der Farben“ mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Berliner Galerie in Deutschland: eine Gruppenausstellung mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Diplomabschluss vom Studium als Bühnen- und Kostümbildnerin an der Universität der Künste Berlin UdK/HdK Berlin bei Prof. Martin Rupprecht, Prof. Peter Simhandel. Diplomstück als Kostümbildnerin an der Staatsoper „Unter den Linden“ im Apollo-Saal für die Opern „Savitri“ (Gustav Holst) und „Zerrissene Saiten“, (Param Vir), Regie: Markus Finkbeiner. Tagesspiegel Titel der Diplomarbeit: „Bühnenbild, Visualisierung mit erfundenen Texturen in der 3D-Volumen­darstellung“ mit einem Beleuchtungskonzept; konstruiert und beleuchtet mit MegaCAD 15, 2M-Studio sowie 3D StudioMAX. Betreut von Prof. Dr. Horst Birr. Bühnenbild UDK Berlin.
  • 1998 Berliner Galerie: Einzelausstellung mit dem Titel: „Spiel-Raum“, zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Galerie Amsterdam: Einzelausstellung: „Szenen in Paris“, vier Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Opernhaus Chemnitz: Assistenz für Kostüm- und Bühnenbild bei Prof. Martin Rupprecht für das Stück: „Die lustigen Weiber von Windsor" (Nicolai), Regie: Steffen Piontek.
  • 1998-1999 Gastsemester im Fachbereich Theatertechnik an der Technischen Fachhochschule Berlin (TFH) bei Prof. Dr. Ing. K. Neuendorf. Seminar: Einführung in 3D mit Studio MAX und AutoCAD 14.
  • Gastsemester im Fachbereich Architektur an der Technischen Universität Berlin (TU) bei Prof. Dr. Ing. Georgije Nedelkov und Dipl. Math. Nahid Stürzer (wiss. Mitarbeiterin). Seminar: Entwurf mit AutoCAD 14.
  • 1997 Berliner Galerie in Deutschland: Brunnenstraße, 10115 Berlin Mitte, Jahresausstellung (eine Gruppenausstellung) mit gegenständlichen Acrylbildern.
  • Galerie Amsterdam in den Niederlanden: vier Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf von Ölgemälden für die private Sammlung Schmidt in Wien.
  • Salzburger Atelier Galerie: Einzelausstellung im mit dem Titel: „Böse Mädchen“ mit Ölbildern und Aquarellen.
  • 1997-1998 Studienarbeit als Bühnen- und Kostümbildnerin: Ferdinand Bruckners "Krankheit der Jugend" in der Schiller-Werkstatt (Theater) Regie: Prof. Elke Petri. Berliner Zeitung
  • 1996 Galerie Amsterdam in den Niederlanden: Einzelausstellung: „Amsterdamer Szenen“, mit gegenständlichen Ölbildern, vier Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölbildern.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Haar in Amsterdam.
  • Private Kunstgalerie: Einzelausstellung im Geschäftshaus eines Sammlers in Salzburg mit dem Titel: „Art-Déco und Moderne“.
  • 1995 Art of Feé Galerie in Deutschland: Gemeinschaftsausstellung, Hallerplatz 15, 20146 Hamburg.
  • Galerie Amsterdam: vier Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölbildern.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf von Ölgemälden für die private Sammlung Haar in Amsterdam.
  • 1994 Galerie Amsterdam: Einzelausstellung: „Amsterdamer Nachtszenen“ mit gegenständlichen Ölbildern, drei Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden.
  • Gastsemester an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg bei Prof. Günther Schneider-Siemssen im Fachbereichen Bühnenbild.
  • 1993 Galerie Amsterdam: Jahresausstellung, zwei Gruppenausstellungen mit abstrakten Acrylbildern und Ölgemälden.
  • 1993-1999 Studium im Fachbereich Malerei und Studium im Fachbereich Bühnenkostüm/Bühnenbild an der Universität der Künste in Berlin (Udk/HdK)
  • 1993 Abschluss als Schnitt-Direktrice am 10.09.1993 an der Privaten Modefachschule Berlin, Spezialgebiet: Entwurfskonzepte mit experimentellen Kostümschnitten im Bekleidungsdesign.
  • 1992 Galerie Amsterdam: Einzelausstellung: „Berliner Szenen“, drei Gruppenausstellungen mit abstrakten Acrylbildern und Ölgemälden.
  • Abschluss als Modistin (Hutdesignerin) am „Metropol Theater“ in Berlin, Friedrichstraße, mit Gesellenbrief.
  • 1992-1997 Freiberufliche Modedesignerin bei der Firma Jil Sander in Hamburg. Im Bereich Entwurf, Haute-Couture-Präsentationen, Modefotografie und Werbekampagnen.
  • 1991 Galerie Amsterdam: vier Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölbildern und erotischen Aktzeichnungen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter und gegenständlicher Ölbilder der privaten Sammlung Weiß in Paris und Berlin.
  • 1990 Galerie Amsterdam in den Niederlanden: Einzelausstellung: „Szenenwechsel“ und zwei Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölbildern.
  • 1990 Gründung und Mitarbeit bei der Amsterdamer Galerie 1990-2008

Überarbeiteter Lebenslauf vom 18.02.2016

Zurück