Diana Achtzig

Diana Achtzig: „Love Me“
Diana Achtzig: „Love Me“, Ölfarbe auf Leinwand, 60 x 50 cm, Berlin 2016, 2.800 €
Diana Achtzig: "Red Flower", Ölfarbe auf Leinwandpapier, 230g/m2, Schoellershammer, 56 x 42 cm, Berlin 2016, 1.300 €
Diana Achtzig: "Red Flower", Ölfarbe auf Leinwandpapier, 230g/m2, Schoellershammer, 56 x 42 cm, Berlin 2016, 1.300 €

Kurzvita

Künstlerin: Diana Achtzig mit Diplom 1999 an der Universität der Künste in Berlin. In internationalen Sammlungen vertreten. Einzel- und Gruppenausstellungen in Europa ab 1990 bis heute. Zusammenarbeit mit der ART Gallery 91 in Salzburg für 2016 und Museum und Galerie Panoptikum in Gilgenberg für 2017.

Kunstmessen: Berliner Liste 2012, 2013, 2015 und 2016.

Diana Achtzig Künstlerischer Lebenslauf (Vita) mit Einzel-und Gruppenausstellungen seit 1990

  • 2017 Museum und Galerie Panoptikum in Gilgenberg/Österreich mit Fotografie
  • 2016 ART Gallery 91 in Salzburg mit Ölbildern auf Leinwand.
  • 2016 Kunstmesse: Berliner Liste 2016 mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Achtzig-Galerie: Einzelausstellung, sechs Gruppenausstellungen mit erotischen Frauenakten (Acrylgemälde und Ölbilder), Galerie in der Hagenauer Str. 7, 10435 Berlin, im Prenzlauer Berg.
  • Berliner Galerie: zwei Gruppenausstellungen mit Fotographie.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf von Ölbildern und Fotographien von der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2015 Kunstmesse: Berliner Liste 2015 mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Achtzig-Galerie: vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Acryl- und Ölbildern sowie Mixed Media, Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte.
  • Berliner Galerie: zwei Gruppenausstellungen mit Aquarellen und Zeichnungen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder und Aquarellen der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2014 Achtzig-Galerie: Einzelausstellung, vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern, Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte.
  • Berliner Galerie: vier Gruppenausstellungen mit Fotographie und Mixed Media.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder, Acrylgemälde und Mixed Media der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2013 Kunstmesse: Berliner Liste 2013 mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst in Berlin: vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbilder und Mixed Media, Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte.
  • Berliner Galerie: drei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Studio Art Gallery in New York: drei Gruppenausstellungen.
  • Privatgalerie (Schließung 2013): Einzelausstellung in Wien bei einem Kunstsammler mit gegenständlichen Ölgemälden und Aquarellen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2012 Kunstmesse: Berliner Liste 2012 mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Achtzig-Galerie: vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern und Aquarellen, Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte.
  • Berliner Galerie: Einzelausstellung, zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Studio Art Gallery in New York: drei Gruppenausstellungen.
  • Privatgalerie: Einzelausstellung in Wien bei einem Kunstsammler mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Haar in Amsterdam.
  • 2011 Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst in Berlin: Einzelausstellung,  sechs Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern. Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte.
  • Berliner Galerie: zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Studio Art Gallery in New York: drei Gruppenausstellungen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Haar in Amsterdam.
  • 2010 Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst in Berlin: vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern. Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte.
  • Studio Art Gallery in New York: drei Gruppenausstellungen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2009 Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst in Berlin: Einzelausstellung mit dem Titel: „Berliner Szenen“, vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Gründung der Achtzig-Galerie in Berlin, tätig als Geschäftsführerin, Kuratorin, Künstlerische Leitung und Art Investment der Galerie in der Brunnenstraße 150, 10115 Berlin Mitte. www.dianaachtzig.de
  • Berliner Galerie: Jahresausstellung, zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern. www.berliner-galerie.com
  • Studio Art Gallery in New York: drei Gruppenausstellungen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2008 Galerie Amsterdam: Einzelausstellung: „Aktmalerei“ und vier Gruppenausstellungen mit abstrakten und gegenständlichen Ölgemälden.
  • Schließung der Galerie Amsterdam 2008.
  • Berliner Galerie: Einzelausstellung mit dem Titel: „Bundestrojaner“ mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Gründung der Achtzig Kunstakademie Berlin akademie-der-kunst.de und Achtzig Kunstschule Berlin www.berlinkunstschule.de.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2007 Galerie Amsterdam: vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern z.B. mit dem Titel: „Leipziger Leben“.
  • Berliner Galerie: Jahresausstellung, zwei Gruppenausstellungen.
  • Privatgalerie in Wien: zwei Einzelausstellungen bei einem privaten Sammler mit dem Titel: „20 Werke der Raserei“ und “White Art“.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Haar in Amsterdam.
  • 2006 Galerie Amsterdam: Einzelausstellung mit dem Titel: „Para und Paralyse in Blau“, vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen und abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Berliner Galerie: Einzelausstellung mit dem Titel: “Dominanz“ mit gegenständlichen Ölgemälden und Skulpturen.
  • Studio Art Gallery in New York: drei Gruppenausstellungen.
  • Privatausstellung in der Kunstvilla eines Sammlers: Einzelausstellung mit dem Titel: “Ferne“ in Amsterdam.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Braun in New York.
  • 2005 Galerie Amsterdam: eine Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölgemälden und Skulpturen.
  • Berliner Atelier: eine Gruppenausstellung mit dem Titel: “Traumwesen“ mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Studium der Betriebswirtschaft an der TU Berlin von 2000 – 2005.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter und gegenständlicher Ölbilder der privaten Sammlung Weiß in Paris und Berlin.
  • 2004 Galerie Amsterdam: vier Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölgemälden und Skulpturen.
  • Berliner Atelier: eine Gruppenausstellung mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Private Galerie: in Amsterdam, Einzelausstellung mit dem Titel: „Keimzellen“ mit gegenständlichen und abstrakten Ölgemälden.
  • 2003 Berliner Galerie: zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölbildern.
  • Galerie Amsterdam: drei Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden.
  • Private Galerie: in Amsterdam, Einzelausstellung mit dem Titel: „Androgyne Welten“ mit gegenständlichen und abstrakten Ölgemälden.
  • 2002 Galerie Amsterdam: Einzelausstellungen mit dem Titel: „Vision of the Ghost“ mit gegenständlichen Ölgemälden und Aquarellen, drei Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden.
  • Berliner Galerie: zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Berufspraxis als Dozentin: Lehrauftrag an der Universität der Künste Berlin (UdK) Fachbereich Theaterpädagogik (Vorträge zum 3D Bühnenbild).
  • 2001 Galerie Amsterdam: drei Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden.
  • Berliner Galerie: zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • 2001-2004 Berufspraxis als Dozentin: Lehrauftrag an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (FHTW/HTW Berlin), Fachbereich Gestaltung/ Modesign (Fächer: Modellentwurf /Kollektionsgestaltung und Kommunikation und Dokumentation).
  • 2000 Berliner Galerie in Deutschland: zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Galerie Amsterdam: zwei Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Salzburger Atelier Galerie: Einzelausstellungen mit dem Titel: „Brand Eins“ mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter und gegenständlicher Ölbilder der privaten Sammlung Weiß in Paris und Berlin.
  • 2000 – 2007 Berufspraxis als Dozentin:
    Lehrauftrag an der Privatschule BEST-Sabel-Berufsfachschule für Design in Berlin und Fachoberschule für Technik in Berlin (Fächer Kunstgeschichte, Kunst- und Designgeschichte, Produkt-, Kommunikations- und Modedesign, Kostüm- und Bühnenbild, Modellentwurf/ Kollektionsgestaltung, Entwurfsmethodik/ Kreativitätstechniken, Illustration, Akademisches Zeichnen und historische Lasurmalerei, Akademie Mode & Design - AMD in Berlin (Fächer: Mode- und Designmanagement).
  • 2000 Freiberufliche Bühnenbild-Ausstattungsassistentin bei den Salzburger Festspielen in den Opernproduktionen: (1) „Cosi fan tutte“ (Mozart), Bühnenbild und Kostüm: Reinhard von der Thannen, Regie: Hans Neuenfels. (2) „Iphigenie en Tauride“ (Gluck), Bühnen­bild: Christian Schmidt, Regie: Claus Guth. (3) „Falstaff“
  • (Verdi), Bühnenbild: Nick Ormerod, Regie: Declan Donnellan. (4) „Simon Boccanegra“ (Verdi) Osterfestspiel-Produktion, Bühnenbild: Stefan Mayer, Regie: Peter Stein. Salzburger Festspiele
  • 1999 Galerie Amsterdam: Einzelausstellung mit dem Titel: “Aufstand der Farben“ mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Berliner Galerie in Deutschland: eine Gruppenausstellung mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Diplomabschluss vom Studium als Bühnen- und Kostümbildnerin an der Universität der Künste Berlin UdK/HdK Berlin bei Prof. Martin Rupprecht, Prof. Peter Simhandel. Diplomstück als Kostümbildnerin an der Staatsoper „Unter den Linden“ im Apollo-Saal für die Opern „Savitri“ (Gustav Holst) und „Zerrissene Saiten“, (Param Vir), Regie: Markus Finkbeiner. Tagesspiegel Titel der Diplomarbeit: „Bühnenbild, Visualisierung mit erfundenen Texturen in der 3D-Volumen­darstellung“ mit einem Beleuchtungskonzept; konstruiert und beleuchtet mit MegaCAD 15, 2M-Studio sowie 3D StudioMAX. Betreut von Prof. Dr. Horst Birr. Bühnenbild UDK Berlin.
  • 1998 Berliner Galerie: Einzelausstellung mit dem Titel: „Spiel-Raum“, zwei Gruppenausstellungen mit gegenständlichen Ölgemälden.
  • Galerie Amsterdam: Einzelausstellung: „Szenen in Paris“, vier Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Opernhaus Chemnitz: Assistenz für Kostüm- und Bühnenbild bei Prof. Martin Rupprecht für das Stück: „Die lustigen Weiber von Windsor" (Nicolai), Regie: Steffen Piontek.
  • 1998-1999 Gastsemester im Fachbereich Theatertechnik an der Technischen Fachhochschule Berlin (TFH) bei Prof. Dr. Ing. K. Neuendorf. Seminar: Einführung in 3D mit Studio MAX und AutoCAD 14.
  • Gastsemester im Fachbereich Architektur an der Technischen Universität Berlin (TU) bei Prof. Dr. Ing. Georgije Nedelkov und Dipl. Math. Nahid Stürzer (wiss. Mitarbeiterin). Seminar: Entwurf mit AutoCAD 14.
  • 1997 Berliner Galerie in Deutschland: Brunnenstraße, 10115 Berlin Mitte, Jahresausstellung (eine Gruppenausstellung) mit gegenständlichen Acrylbildern.
  • Galerie Amsterdam in den Niederlanden: vier Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden und Skulpturen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf von Ölgemälden für die private Sammlung Schmidt in Wien.
  • Salzburger Atelier Galerie: Einzelausstellung im mit dem Titel: „Böse Mädchen“ mit Ölbildern und Aquarellen.
  • 1997-1998 Studienarbeit als Bühnen- und Kostümbildnerin: Ferdinand Bruckners "Krankheit der Jugend" in der Schiller-Werkstatt (Theater) Regie: Prof. Elke Petri. Berliner Zeitung
  • 1996 Galerie Amsterdam in den Niederlanden: Einzelausstellung: „Amsterdamer Szenen“, mit gegenständlichen Ölbildern, vier Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölbildern.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter Ölbilder der privaten Sammlung Haar in Amsterdam.
  • Private Kunstgalerie: Einzelausstellung im Geschäftshaus eines Sammlers in Salzburg mit dem Titel: „Art-Déco und Moderne“.
  • 1995 Art of Feé Galerie in Deutschland: Gemeinschaftsausstellung, Hallerplatz 15, 20146 Hamburg.
  • Galerie Amsterdam: vier Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölbildern.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf von Ölgemälden für die private Sammlung Haar in Amsterdam.
  • 1994 Galerie Amsterdam: Einzelausstellung: „Amsterdamer Nachtszenen“ mit gegenständlichen Ölbildern, drei Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölgemälden.
  • Gastsemester an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg bei Prof. Günther Schneider-Siemssen im Fachbereichen Bühnenbild.
  • 1993 Galerie Amsterdam: Jahresausstellung, zwei Gruppenausstellungen mit abstrakten Acrylbildern und Ölgemälden.
  • 1993-1999 Studium im Fachbereich Malerei und Studium im Fachbereich Bühnenkostüm/Bühnenbild an der Universität der Künste in Berlin (Udk/HdK)
  • 1993 Abschluss als Schnitt-Direktrice am 10.09.1993 an der Privaten Modefachschule Berlin, Spezialgebiet: Entwurfskonzepte mit experimentellen Kostümschnitten im Bekleidungsdesign.
  • 1992 Galerie Amsterdam: Einzelausstellung: „Berliner Szenen“, drei Gruppenausstellungen mit abstrakten Acrylbildern und Ölgemälden.
  • Abschluss als Modistin (Hutdesignerin) am „Metropol Theater“ in Berlin, Friedrichstraße, mit Gesellenbrief.
  • 1992-1997 Freiberufliche Modedesignerin bei der Firma Jil Sander in Hamburg. Im Bereich Entwurf, Haute-Couture-Präsentationen, Modefotografie und Werbekampagnen.
  • 1991 Galerie Amsterdam: vier Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölbildern und erotischen Aktzeichnungen.
  • Internationale Kunstsammlung: Ankauf abstrakter und gegenständlicher Ölbilder der privaten Sammlung Weiß in Paris und Berlin.
  • 1990 Galerie Amsterdam in den Niederlanden: Einzelausstellung: „Szenenwechsel“ und zwei Gruppenausstellungen mit abstrakten Ölbildern.
  • 1990 Gründung und Mitarbeit bei der Amsterdamer Galerie 1990-2008

Überarbeiteter Lebenslauf vom 18.02.2016

Zurück